[<<<zurück zur Produktionsübersicht<<<]




Samnang lebt in einem südostasiatischen Land nahe einer berühmten Tempelanlage. Sie steuert durch das Fangen von Schmetterlingen zum Überleben der Familie bei. Die Schmetterlinge sollen in einem Restaurant als Touristenattraktion herumfliegen. Eines Tages begegnet ihr dort Leon, Schüler aus Westdeutschland und Schmetterlingsfan. Ohne Vorwarnung lässt er ihre Schmetterlinge frei. Sie stellt ihn wütend zur Rede. Tante Corinna, mit der Leon unterwegs ist, verlangt, dass er den Schaden ersetzt. Am nächsten Tag bittet Leon das fremde Mädchen, ihm bei der Suche nach Schmetterlingen zu helfen. Zwischen Tempelruinen und Reisfeldern beginnt für beide ein gefährliches Abenteuer. Plötzlich mit Samnangs Geisterglauben konfrontiert, entscheidet sich Leon allein weiterzugehen.

Das Stück basiert auf einer Recherchearbeit und setzt den Fokus auf die Kinderarmut in Südostasien und das weltweite Artensterben der Schmetterlinge. Der Einsatz von Tanz, Musik, Videoinstallation und englischsprachigen Dialogen bereichern diese Inszenierung um die Vermittlung auf mehreren ästhetischen Ebenen. Dieses Theatererlebnis bietet dem jungen Publikum einen neuen Einblick in eine fremde Welt, durch das sie viele Gemeinsamkeiten mit ihren über 10.000 km entfernten Altersgenossen finden können.

Tina Fijigers Kritik im Online-Portal  ‚Kulturbüro Göttingen‘



Programmflyer zum
download als PDF [2,3MB]


Inhalt

Info

Bilder